How To

Die ChannelAdvisor API ist leistungsstark und flexibel. Hier finden Sie einige Beispiele der gängigsten Integrationsabläufe. Die Anbindung an unsere API kann die Verwendung unseren FTP-Service und die Arbeit mit der Benutzeroberfläche hinsichtlich der Datenaktualisierung ergänzen oder sogar ersetzen.

Wir bieten zwei APIs, an die Sie sich anbinden können – SOAP und REST. Die folgenden Beispiele für Integrationsoperationen treffen auf beide APIs zu.


Voraussetzungen


Bevor Sie fortfahren, sollten Sie mit folgendem Thema vertraut sein:


Gängige Integrationsabläufe



Bestandssynchronisierung mit von uns empfohlenen Abfrageintervallen

  • Neue SKUs hinzufügen: vollständige Synchronisation aller Felder für einen Artikel; Häufigkeit: nur wenn nötig
  • Aktualisierung von Preis und Menge: nur für geänderte Artikel; Häufigkeit: höchstens alle 15 Minuten, jedoch mindestens 1x täglich
  • Bestandsfelder (außer Preis und Menge) aktualisieren: nur für geänderte Artikel; Häufigkeit: 1 oder 2x am Tag
  • Tipps:
    • Verfolgen Sie nach Möglichkeit Änderungen in Ihrem externen System und synchronisieren Sie nur geänderte Artikel mit ChannelAdvisor. Damit wird die Anzahl der zu bearbeitenden Aufrufe ebenso wie die Auslastung für jeden API-Aufruf enorm beschränkt. Wir haben festgestellt, dass auf alle Kunden gerechnet, dies weit über 90 % des Traffics zwischen CA und den externen Systemen reduziert und so zu einer weitaus besseren Leistung der Anwendung führt.
    • Wir empfehlen die API-Anbindung, wenn maximal 20.000 SKUs pro Stunde geändert werden. Ab 20.000 SKUs empfehlen wir die Übermittlung via FTP, um exzessive Wartezeiten zu vermeiden.

Bestellungen von ChannelAdvisor in externes System übertragen

  • Abfrage neuer Bestellungen: Üblicherweise wollen Verkäufer Bestellungen abfragen, die versandfertig sind (die Bezahlung ist eingegangen, aber die Bestellung wurde noch nicht versandt).
  • Fragen Sie Bestellungen nur einmal ab, damit es nicht zu doppelten Exporten kommt.
  • Nach einem Export sollten Sie die Bestellung als bereits exportiert markieren.

Versandstatus vom externen System in ChannelAdvisor aktualisieren

  • Tracking-Nummern: Sobald die Bestellung im externen System versandt ist, kann der Verkäufer die Versanddetails an ChannelAdvisor übermitteln.

Rückerstattung von Kundenbestellungen

  • Viele Verkäufer verfügen über einen genau definierten Rückerstattungsprozess im externen System und wollen manuelle Prozesse im Lebenszyklus der Bestellung vermeiden – die API-Rückerstattungsmethode erlaubt es Ihnen, Ihre bestehenden Abläufe automatisiert in ChannelAdvisor einzubinden.

Weiterführende Informationen


Die ChannelAdvisor API ist leistungsstark und flexibel. Hier finden Sie einige Beispiele der gängigsten Integrationsabläufe. Die Anbindung an unsere API kann die Verwendung unseren FTP-Service und die Arbeit mit der Benutzeroberfläche hinsichtlich der Datenaktualisierung ergänzen oder sogar ersetzen.

Wir bieten zwei APIs, an die Sie sich anbinden können – SOAP und REST. Die folgenden Beispiele für Integrationsoperationen treffen auf beide APIs zu.


Voraussetzungen


Bevor Sie fortfahren, sollten Sie mit folgendem Thema vertraut sein:


Gängige Integrationsabläufe



Bestandssynchronisierung mit von uns empfohlenen Abfrageintervallen

  • Neue SKUs hinzufügen: vollständige Synchronisation aller Felder für einen Artikel; Häufigkeit: nur wenn nötig
  • Aktualisierung von Preis und Menge: nur für geänderte Artikel; Häufigkeit: höchstens alle 15 Minuten, jedoch mindestens 1x täglich
  • Bestandsfelder (außer Preis und Menge) aktualisieren: nur für geänderte Artikel; Häufigkeit: 1 oder 2x am Tag
  • Tipps:
    • Verfolgen Sie nach Möglichkeit Änderungen in Ihrem externen System und synchronisieren Sie nur geänderte Artikel mit ChannelAdvisor. Damit wird die Anzahl der zu bearbeitenden Aufrufe ebenso wie die Auslastung für jeden API-Aufruf enorm beschränkt. Wir haben festgestellt, dass auf alle Kunden gerechnet, dies weit über 90 % des Traffics zwischen CA und den externen Systemen reduziert und so zu einer weitaus besseren Leistung der Anwendung führt.
    • Wir empfehlen die API-Anbindung, wenn maximal 20.000 SKUs pro Stunde geändert werden. Ab 20.000 SKUs empfehlen wir die Übermittlung via FTP, um exzessive Wartezeiten zu vermeiden.

Bestellungen von ChannelAdvisor in externes System übertragen

  • Abfrage neuer Bestellungen: Üblicherweise wollen Verkäufer Bestellungen abfragen, die versandfertig sind (die Bezahlung ist eingegangen, aber die Bestellung wurde noch nicht versandt).
  • Fragen Sie Bestellungen nur einmal ab, damit es nicht zu doppelten Exporten kommt.
  • Nach einem Export sollten Sie die Bestellung als bereits exportiert markieren.

Versandstatus vom externen System in ChannelAdvisor aktualisieren

  • Tracking-Nummern: Sobald die Bestellung im externen System versandt ist, kann der Verkäufer die Versanddetails an ChannelAdvisor übermitteln.

Rückerstattung von Kundenbestellungen

  • Viele Verkäufer verfügen über einen genau definierten Rückerstattungsprozess im externen System und wollen manuelle Prozesse im Lebenszyklus der Bestellung vermeiden – die API-Rückerstattungsmethode erlaubt es Ihnen, Ihre bestehenden Abläufe automatisiert in ChannelAdvisor einzubinden.

Weiterführende Informationen


0
Your rating: None
0
Your rating: None
Tags