How To

Erste Schritte mit Shopping und Flex Feeds

In ChannelAdvisor können Sie eine Vielzahl von Feeds erstellen, die an die Zielseiten Ihrer Wahl übertragen werden. Wir empfehlen, dass Sie die Schritte in diesem Leitfaden durchlesen, während Sie sich innerhalb des Launches unserer Digital Marketing-Lösung mit Datenfeeds beschäftigen.

Je nachdem, welche Zugriffsstufe Sie gewählt haben, können Sie entweder Flex Feeds oder sogar Shopping- und Flex Feeds erstellen und übermitteln.

  • Flex Feeds – Flex Feeds sind Produktdatenfeeds, die an Ihre Vorgaben angepasst werden und die Anforderungen der zahlreichen E-Commerce-Anbieter berücksichtigen, bei denen ein Produktdatenfeed verlangt wird. Flex Feeds können in ChannelAdvisor Digital Marketing für Retargeting- und Affiliate-Netzwerke genutzt werden.
     
  • Shopping Feeds – ChannelAdvisor unterstützt eine ganze Reihe von Preissuchmaschinen und bietet Ihnen hierzu vorgefertigte Feed-Vorlagen, die die für die jeweilige Site erforderlichen Felder enthalten.
     
  • Benutzerdefinierte Flex Feeds – Mittels benutzerdefinierter Flex Feeds können Sie Ihre Produktdaten quasi überall hinsenden. Sie verwenden dafür die gewohnten leistungsstarken ChannelAdvisor-Tools, um Ihre Daten an die Anforderungen der Anbieter anzupassen.
     

Unabhängig davon, welche Art Feed Sie senden möchten, müssen Sie die folgenden grundlegenden Schritte erledigen:


Launch-Optionen


Bei der Einrichtung von Feeds in ChannelAdvisor stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung:

  1. Launch Assistance Service – Ein kostenpflichtiger Service, bei dem Sie Ihre Fragen zur Einrichtung direkt an Ihren Ansprechpartner per E-Mail richten können und in einer limitierten Anzahl an Telefonaten Training und allgemeine Unterstützung erhalten. So starten Sie schneller und einfacher mit unserer Feeds-Lösung. Kontaktieren Sie bitte das Sales-Team , wenn Sie Fragen zu diesem Service haben.
  2. Launch Plus Service – Ein kostenpflichtiger Service, bei dem Sie Ihre Fragen zur Einrichtung direkt an Ihren Ansprechpartner per E-Mail richten können und in einer limitierten Anzahl an Telefonaten Trainings erhalten. Außerdem sind folgende weitere Elemente enthalten: die Einrichtung Ihrer Vorlagen und des Anbieters, Hilfe beim Import Ihrer Produktdaten und beim Übertragen der Produkte zu den Zielseiten Ihrer Feeds. Kontaktieren Sie bitte das Sales-Team , wenn Sie Fragen zu diesem Service haben.

Voraussetzungen


Bevor Sie den Launch-Prozess mit einer der Launch-Service-Optionen beginnen, müssen Sie Folgendes erledigen:

  1. Legen Sie bei den gewünschten Anbietern Händlerkonten an .
  2. Machen Sie sich mit den Datenanforderungen der Anbieter vertraut .

Bestand konfigurieren



Bevor Sie Ihre Produkte in Datenfeeds aufnehmen, müssen Sie sich mit den Angebotsanforderungen der diversen Zielseiten beschäftigen, an die Sie die Feeds senden möchten. In der Tabelle Empfohlener Inhalt einer Bestandsdatei (Preisvergleichsseiten) finden Sie eine Liste von Datenpunkten, die bei den meisten Anbietern obligatorisch sind. Darüber hinaus empfehlen wir aber, sich individuell auf den Seiten jedes Anbieters über die spezifischen Datenanforderungen zu informieren.

  • Datenpunkte zum Bestand hinzufügen – Wenn Sie für bestimmte Datenpunkte derzeit keine Daten haben, müssen Sie Ihrem Bestand möglicherweise neue Attribute hinzufügen und diese mit den vom Anbieter akzeptierten Werten befüllen.

    Details hierzu finden Sie auf der Seite Attribute verwenden .
     
  • Formeln und Verweislisten zur Bearbeitung des Bestands verwenden – Gibt es hingegen in Ihren Bestandsdaten bereits ähnliche Attribute, bei denen nur die hinterlegten Werte nicht den von den Anbietern verlangten Werten entsprechen, können Sie mit Hilfe einer Formel oder Verweisliste die Werte umwandeln.  

    Die Seiten Formeln verwenden und Verweislisten verwenden erklären Ihnen genauer, wie dies funktioniert.

Nach oben


Tracking-Pixel installieren



Zur Erfassung von Traffic-, Bestell- und Ereignisdaten müssen auf verschiedenen Seiten Ihrer Website Tracking-Pixel installiert werden. Dabei handelt es sich um JavaScript- und HTML-Code. Die Pixel sind anderen, die Sie möglicherweise bereits auf Ihrer Site installiert haben, sehr ähnlich. Jeder Pixel ist ein Bild (1x1), das für den Benutzer unsichtbar ist. Bei aktiven Kampagnen läuft das Reporting nach Installation eines Pixels in ChannelAdvisor binnen 24 Stunden an. Unten finden Sie eine Liste der Tracking-Pixel, die für Ihre Website installiert werden können.

Hinweis: Wenn Sie nicht den entsprechenden Zugang haben oder nicht wissen, wie Sie diese Änderungen an Ihrer Website vornehmen können, wenden Sie sich an Ihren Webentwickler oder die Person, die für Änderungen an Ihrer Site verantwortlich ist.

  • Besuchspixel (erforderlich) – Dieser Pixel erfasst Daten zum eingehenden Traffic und wird im <Head>-Abschnitt jeder Seite Ihrer Website integriert, darunter auch die Seite zur Bestellbestätigung.
     
  • Bestell-Tracking-Pixel (erforderlich) – Dieser Pixel erfasst Bestell- und Conversion-Daten und wird daher zur Messung der Effektivität einzelner Kampagnen genutzt.
     
  • Ereignispixel (optional) – Mit diesem Pixel können Sie verschiedene Aktionen auf Ihrer Seite verfolgen und im Zuge Ihrer Gesamt-SEM-Kampagne messen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Tracking-Pixel installieren .

Nach oben


Zielseite des Feeds auswählen



Zur Erstellung eines Produktfeeds gibt es in ChannelAdvisor einen Einrichtungsassistenten, der Sie durch jeden Schritt des Prozesses führt. Egal, ob Sie einen Feed für eine Preissuchmaschine erstellen oder einen Flex Feed für eine andere Zielseite – gehen Sie den Guide Schritt für Schritt durch, beginnend mit der Auswahl der Feed-Zielseite.

  1. Gehen Sie zunächst zu Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche + Neuen Feed hinzufügen.
  3. Wählen Sie aus der Übersicht einen der Anbieter (Preissuchmaschine, Social Commerce, Retargeting etc.). Wenn Sie Custom Destinations wählen, können Sie einen benutzerdefinierten Flex Feed erstellen.
  4. Wenn Sie eine Preissuchmaschine als Feed-Zielseite ausgewählt haben, müssen Sie eventuell zunächst Kategorien zuordnen , um sicherzustellen, dass Ihre Produkte in der Preissuchmaschine auch an der richtigen Stelle erscheinen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Ihre Feed-Zielseite auswählen .

Nach oben


Bestand auswählen



Die Auswahl der Produkte für Ihre Shopping- und Flex Feeds ist ein wichtiger Schritt bei der Feed-Erstellung. Er umfasst die Nutzung von Labels zur Zuordnung Ihres Bestands und die so genannte Referenzfeldzuordnung.

  1. Wählen Sie einfach das passende, dem Bestand zugeordnete Label, das auf Ihren Datenfeed angewandt werden soll.
  2. Nutzen Sie die Funktion Bestandsauswahl, um genauer zu definieren, welche Produkte im Feed enthalten sind und welche nicht.
  3. Führen Sie die Referenzfeldzuordnung durch, damit den Feed-Vorlagen automatisch die korrekten Felder aus Ihrem Bestand zugeordnet werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten Bestand für Ihren Feed auswählen und Referenzfeldzuordnungen .

Nach oben


Daten in Vorlage zuordnen



Mit Vorlagen legen Sie fest, welche Daten aus Ihrem Bestand in welchem Format an die Feed-Zielseiten gesendet werden. Während der Feed-Erstellung können Sie eine Vorlage anlegen und einem Feed zuweisen. Das Tool ChannelAdvisor Merchandiser ermöglicht Ihnen, Ihre Produktdaten den Feldern Ihrer Vorlage zuzuweisen. Dafür nutzen Sie Zuordnungsoptionen wie z. B. Formeln und Verweislisten , mit denen Sie Ihre Daten dynamisch manipulieren können, um die Darstellung bei den verschiedenen Preissuchmaschinen zu optimieren.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Daten in der Feed-Vorlage zuordnen .

Nach oben


Feed-Einstellungen konfigurieren



In diesem Schritt des Prozesses legen Sie die Einstellungen für Ihren Feed fest. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:

  1. Zeitplan einrichten – Hier können Sie festlegen, zu welchen Zeiten Ihr Feed versendet werden soll und wann die Übertragung eventuell beendet werden soll.
     
  2. Daten zum Kundenbetreuer beim Anbieter angeben – Hier können Sie vermerken, an wen wir uns bei dem betreffenden Anbieter wenden können, falls Probleme auftreten. Diese Angabe ist optional, wird aber empfohlen.
     
  3. Geschätzte Anbieterkosten eingeben – Dies sind die ungefähren Kosten für Anbieter, die keine tatsächlichen Kostendaten übermitteln. Diese Angaben werden für Performance- und Reporting-Informationen genutzt.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Feed-Einstellungen konfigurieren .

Nach oben


Feed prüfen und aktivieren



Um Ihre Daten an den gewünschten Anbieter senden zu können, müssen Sie als letzten Schritt Ihren Feed aktivieren. Zuvor empfiehlt sich die Feed-Vorschau.

  1. Feed in Vorschau prüfen – Es ist immer angebracht, die Daten, die Sie an einen Anbieter senden, zunächst in einer Vorschau zu überprüfen.
     
    • Gehen Sie zu Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds.
    • Klicken Sie auf einen bestehenden Feed.
    • Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Create a Full Feed Preview.
    • Je nach Feed-Größe kann es etwas dauern, bis der Vorschau-Feed fertiggestellt ist. Wenn er bereit steht, erhalten Sie eine Nachricht an Ihre E-Mail-Adresse.
    • Sie können Ihre Feed-Vorschau auf der Seite Feed-Verlauf aufrufen.
       
  2. Feed aktivieren / deaktivieren – Wenn Sie alle erforderlichen Schritte zur Feed-Konfiguration abgeschlossen haben, können Sie Ihren Feed aktivieren. Ein Feed kann auf drei Arten aktiviert oder deaktiviert werden.
     
  3. Aktiven Feed überprüfen – Nachdem Sie Ihren Feed aktiviert haben, wird er an die im Abschnitt Ziel im Einrichtungsassistenten konfigurierte Zielseite gesendet. Melden Sie sich bei der Zielseite an, um sicherzugehen, dass der Feed empfangen wurde und verarbeitet werden kann. Sollten Fehler auftreten, beheben Sie diese und versenden Sie Ihren Feed erneut

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Feeds aktivieren .

Nach oben


Feed verwalten



Nach dem Aktivieren Ihrer Feeds sollten Sie die Feed-Leistung überwachen und managen. Für diesen wichtigen Schritt stehen Ihnen verschiedene Tools zur Verfügung.

  • Feeds über die Feed-Übersicht verwalten – Unter Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds finden Sie die Feed-Übersicht. Sie ist der zentrale Ort, an dem Sie sämtliche Shopping und Flex Feeds für Ihr Konto verwalten können. In der Ansicht steht eine ganze Reihe von Feed-Management-Maßnahmen zur Auswahl.
    Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Die Feed-Übersicht verwenden .
     
  • Feed-Fehler beheben – Fehler in Ihren Feeds können Sie sich in der Übersicht Feed-Verlauf ansehen (Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds). Klicken Sie in der Tabelle einfach in der Spalte Fehler auf einen Wert, der nicht Null ist, um die Fehlerdetails aufzurufen. Durch Klicken auf den Fehler-Link gelangen Sie zu den Fehlerdetails für den Feed.

    Hinweis: Unser System zeigt nur Fehler an, die sich auf fehlende Pflichtangaben beziehen. Bitte schauen Sie regelmäßig in Ihren Provider-Konten nach, ob noch weitere Fehlermeldungen aufgetreten sind.
     
  • Den Feed-Status im Digital Marketing-Dashboard überprüfen – Das Widget Feed-Status im Digital Marketing-Dashboard (Digital Marketing > Dashboards > Digital Marketing-Dashboard) liefert Ihnen folgende detaillierte Informationen zu all Ihren aktuellen Feeds:
    • Status – Ein Icon, z. B. ein grünes Häkchen symbolisiert den Status des Feed. Wenn Sie mit der Maus über das Icon fahren, sehen Sie die Bezeichnung des Status. Abgeschlossen bedeutet, der Feed wurde erfolgreich übermittelt. Warteschlange, In Bearbeitung, Umwandlung ausstehend stehen alle für verschiedene Phasen im Übertragungsprozess des Feeds. Abgebrochen oder Fehlgeschlagen heißt, die Übertragung hat nicht geklappt.
    • Anbieter – Den Namen des Anbieters, für den der Feed erstellt wurde.
    • Feed-Name – Klicken Sie auf den Feed-Namen, um in die Feed-Konfiguration zu gelangen.
    • Zeitstempel – Uhrzeit und Tag, wann der Feed zuletzt erfolgreich an den Anbieter übertragen wurde.
    • In Frage kommend – Bestandsartikel, die entweder in einem externen Bestandsdatenfeed an ChannelAdvisor gesendet oder mithilfe eines Labels dem Feed zugeordnet wurden.
    • Gefiltert – Artikel, die aus dem gesendeten Feed herausgefiltert wurden, z. B. nicht vorrätige Artikel.
    • Fehler – Artikel, die aufgrund eines Fehlers nicht übertragen wurden.
    • Gesendet – Artikel, die an die Preissuchmaschine gesendet wurden.
       
  • Leistung überwachen – Mit den bearbeitbaren Berichten beobachten Sie die Leistung Ihrer Shopping-Kampagnen. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeitbare Berichte für Shopping-Kampagnen verwenden .

Nach oben

In ChannelAdvisor können Sie eine Vielzahl von Feeds erstellen, die an die Zielseiten Ihrer Wahl übertragen werden. Wir empfehlen, dass Sie die Schritte in diesem Leitfaden durchlesen, während Sie sich innerhalb des Launches unserer Digital Marketing-Lösung mit Datenfeeds beschäftigen.

Je nachdem, welche Zugriffsstufe Sie gewählt haben, können Sie entweder Flex Feeds oder sogar Shopping- und Flex Feeds erstellen und übermitteln.

  • Flex Feeds – Flex Feeds sind Produktdatenfeeds, die an Ihre Vorgaben angepasst werden und die Anforderungen der zahlreichen E-Commerce-Anbieter berücksichtigen, bei denen ein Produktdatenfeed verlangt wird. Flex Feeds können in ChannelAdvisor Digital Marketing für Retargeting- und Affiliate-Netzwerke genutzt werden.
     
  • Shopping Feeds – ChannelAdvisor unterstützt eine ganze Reihe von Preissuchmaschinen und bietet Ihnen hierzu vorgefertigte Feed-Vorlagen, die die für die jeweilige Site erforderlichen Felder enthalten.
     
  • Benutzerdefinierte Flex Feeds – Mittels benutzerdefinierter Flex Feeds können Sie Ihre Produktdaten quasi überall hinsenden. Sie verwenden dafür die gewohnten leistungsstarken ChannelAdvisor-Tools, um Ihre Daten an die Anforderungen der Anbieter anzupassen.
     

Unabhängig davon, welche Art Feed Sie senden möchten, müssen Sie die folgenden grundlegenden Schritte erledigen:


Launch-Optionen


Bei der Einrichtung von Feeds in ChannelAdvisor stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung:

  1. Launch Assistance Service – Ein kostenpflichtiger Service, bei dem Sie Ihre Fragen zur Einrichtung direkt an Ihren Ansprechpartner per E-Mail richten können und in einer limitierten Anzahl an Telefonaten Training und allgemeine Unterstützung erhalten. So starten Sie schneller und einfacher mit unserer Feeds-Lösung. Kontaktieren Sie bitte das Sales-Team , wenn Sie Fragen zu diesem Service haben.
  2. Launch Plus Service – Ein kostenpflichtiger Service, bei dem Sie Ihre Fragen zur Einrichtung direkt an Ihren Ansprechpartner per E-Mail richten können und in einer limitierten Anzahl an Telefonaten Trainings erhalten. Außerdem sind folgende weitere Elemente enthalten: die Einrichtung Ihrer Vorlagen und des Anbieters, Hilfe beim Import Ihrer Produktdaten und beim Übertragen der Produkte zu den Zielseiten Ihrer Feeds. Kontaktieren Sie bitte das Sales-Team , wenn Sie Fragen zu diesem Service haben.

Voraussetzungen


Bevor Sie den Launch-Prozess mit einer der Launch-Service-Optionen beginnen, müssen Sie Folgendes erledigen:

  1. Legen Sie bei den gewünschten Anbietern Händlerkonten an .
  2. Machen Sie sich mit den Datenanforderungen der Anbieter vertraut .

Bestand konfigurieren



Bevor Sie Ihre Produkte in Datenfeeds aufnehmen, müssen Sie sich mit den Angebotsanforderungen der diversen Zielseiten beschäftigen, an die Sie die Feeds senden möchten. In der Tabelle Empfohlener Inhalt einer Bestandsdatei (Preisvergleichsseiten) finden Sie eine Liste von Datenpunkten, die bei den meisten Anbietern obligatorisch sind. Darüber hinaus empfehlen wir aber, sich individuell auf den Seiten jedes Anbieters über die spezifischen Datenanforderungen zu informieren.

  • Datenpunkte zum Bestand hinzufügen – Wenn Sie für bestimmte Datenpunkte derzeit keine Daten haben, müssen Sie Ihrem Bestand möglicherweise neue Attribute hinzufügen und diese mit den vom Anbieter akzeptierten Werten befüllen.

    Details hierzu finden Sie auf der Seite Attribute verwenden .
     
  • Formeln und Verweislisten zur Bearbeitung des Bestands verwenden – Gibt es hingegen in Ihren Bestandsdaten bereits ähnliche Attribute, bei denen nur die hinterlegten Werte nicht den von den Anbietern verlangten Werten entsprechen, können Sie mit Hilfe einer Formel oder Verweisliste die Werte umwandeln.  

    Die Seiten Formeln verwenden und Verweislisten verwenden erklären Ihnen genauer, wie dies funktioniert.

Nach oben


Tracking-Pixel installieren



Zur Erfassung von Traffic-, Bestell- und Ereignisdaten müssen auf verschiedenen Seiten Ihrer Website Tracking-Pixel installiert werden. Dabei handelt es sich um JavaScript- und HTML-Code. Die Pixel sind anderen, die Sie möglicherweise bereits auf Ihrer Site installiert haben, sehr ähnlich. Jeder Pixel ist ein Bild (1x1), das für den Benutzer unsichtbar ist. Bei aktiven Kampagnen läuft das Reporting nach Installation eines Pixels in ChannelAdvisor binnen 24 Stunden an. Unten finden Sie eine Liste der Tracking-Pixel, die für Ihre Website installiert werden können.

Hinweis: Wenn Sie nicht den entsprechenden Zugang haben oder nicht wissen, wie Sie diese Änderungen an Ihrer Website vornehmen können, wenden Sie sich an Ihren Webentwickler oder die Person, die für Änderungen an Ihrer Site verantwortlich ist.

  • Besuchspixel (erforderlich) – Dieser Pixel erfasst Daten zum eingehenden Traffic und wird im <Head>-Abschnitt jeder Seite Ihrer Website integriert, darunter auch die Seite zur Bestellbestätigung.
     
  • Bestell-Tracking-Pixel (erforderlich) – Dieser Pixel erfasst Bestell- und Conversion-Daten und wird daher zur Messung der Effektivität einzelner Kampagnen genutzt.
     
  • Ereignispixel (optional) – Mit diesem Pixel können Sie verschiedene Aktionen auf Ihrer Seite verfolgen und im Zuge Ihrer Gesamt-SEM-Kampagne messen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Tracking-Pixel installieren .

Nach oben


Zielseite des Feeds auswählen



Zur Erstellung eines Produktfeeds gibt es in ChannelAdvisor einen Einrichtungsassistenten, der Sie durch jeden Schritt des Prozesses führt. Egal, ob Sie einen Feed für eine Preissuchmaschine erstellen oder einen Flex Feed für eine andere Zielseite – gehen Sie den Guide Schritt für Schritt durch, beginnend mit der Auswahl der Feed-Zielseite.

  1. Gehen Sie zunächst zu Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche + Neuen Feed hinzufügen.
  3. Wählen Sie aus der Übersicht einen der Anbieter (Preissuchmaschine, Social Commerce, Retargeting etc.). Wenn Sie Custom Destinations wählen, können Sie einen benutzerdefinierten Flex Feed erstellen.
  4. Wenn Sie eine Preissuchmaschine als Feed-Zielseite ausgewählt haben, müssen Sie eventuell zunächst Kategorien zuordnen , um sicherzustellen, dass Ihre Produkte in der Preissuchmaschine auch an der richtigen Stelle erscheinen.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Ihre Feed-Zielseite auswählen .

Nach oben


Bestand auswählen



Die Auswahl der Produkte für Ihre Shopping- und Flex Feeds ist ein wichtiger Schritt bei der Feed-Erstellung. Er umfasst die Nutzung von Labels zur Zuordnung Ihres Bestands und die so genannte Referenzfeldzuordnung.

  1. Wählen Sie einfach das passende, dem Bestand zugeordnete Label, das auf Ihren Datenfeed angewandt werden soll.
  2. Nutzen Sie die Funktion Bestandsauswahl, um genauer zu definieren, welche Produkte im Feed enthalten sind und welche nicht.
  3. Führen Sie die Referenzfeldzuordnung durch, damit den Feed-Vorlagen automatisch die korrekten Felder aus Ihrem Bestand zugeordnet werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten Bestand für Ihren Feed auswählen und Referenzfeldzuordnungen .

Nach oben


Daten in Vorlage zuordnen



Mit Vorlagen legen Sie fest, welche Daten aus Ihrem Bestand in welchem Format an die Feed-Zielseiten gesendet werden. Während der Feed-Erstellung können Sie eine Vorlage anlegen und einem Feed zuweisen. Das Tool ChannelAdvisor Merchandiser ermöglicht Ihnen, Ihre Produktdaten den Feldern Ihrer Vorlage zuzuweisen. Dafür nutzen Sie Zuordnungsoptionen wie z. B. Formeln und Verweislisten , mit denen Sie Ihre Daten dynamisch manipulieren können, um die Darstellung bei den verschiedenen Preissuchmaschinen zu optimieren.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Daten in der Feed-Vorlage zuordnen .

Nach oben


Feed-Einstellungen konfigurieren



In diesem Schritt des Prozesses legen Sie die Einstellungen für Ihren Feed fest. Nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:

  1. Zeitplan einrichten – Hier können Sie festlegen, zu welchen Zeiten Ihr Feed versendet werden soll und wann die Übertragung eventuell beendet werden soll.
     
  2. Daten zum Kundenbetreuer beim Anbieter angeben – Hier können Sie vermerken, an wen wir uns bei dem betreffenden Anbieter wenden können, falls Probleme auftreten. Diese Angabe ist optional, wird aber empfohlen.
     
  3. Geschätzte Anbieterkosten eingeben – Dies sind die ungefähren Kosten für Anbieter, die keine tatsächlichen Kostendaten übermitteln. Diese Angaben werden für Performance- und Reporting-Informationen genutzt.

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Feed-Einstellungen konfigurieren .

Nach oben


Feed prüfen und aktivieren



Um Ihre Daten an den gewünschten Anbieter senden zu können, müssen Sie als letzten Schritt Ihren Feed aktivieren. Zuvor empfiehlt sich die Feed-Vorschau.

  1. Feed in Vorschau prüfen – Es ist immer angebracht, die Daten, die Sie an einen Anbieter senden, zunächst in einer Vorschau zu überprüfen.
     
    • Gehen Sie zu Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds.
    • Klicken Sie auf einen bestehenden Feed.
    • Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Create a Full Feed Preview.
    • Je nach Feed-Größe kann es etwas dauern, bis der Vorschau-Feed fertiggestellt ist. Wenn er bereit steht, erhalten Sie eine Nachricht an Ihre E-Mail-Adresse.
    • Sie können Ihre Feed-Vorschau auf der Seite Feed-Verlauf aufrufen.
       
  2. Feed aktivieren / deaktivieren – Wenn Sie alle erforderlichen Schritte zur Feed-Konfiguration abgeschlossen haben, können Sie Ihren Feed aktivieren. Ein Feed kann auf drei Arten aktiviert oder deaktiviert werden.
     
  3. Aktiven Feed überprüfen – Nachdem Sie Ihren Feed aktiviert haben, wird er an die im Abschnitt Ziel im Einrichtungsassistenten konfigurierte Zielseite gesendet. Melden Sie sich bei der Zielseite an, um sicherzugehen, dass der Feed empfangen wurde und verarbeitet werden kann. Sollten Fehler auftreten, beheben Sie diese und versenden Sie Ihren Feed erneut

Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Feeds aktivieren .

Nach oben


Feed verwalten



Nach dem Aktivieren Ihrer Feeds sollten Sie die Feed-Leistung überwachen und managen. Für diesen wichtigen Schritt stehen Ihnen verschiedene Tools zur Verfügung.

  • Feeds über die Feed-Übersicht verwalten – Unter Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds finden Sie die Feed-Übersicht. Sie ist der zentrale Ort, an dem Sie sämtliche Shopping und Flex Feeds für Ihr Konto verwalten können. In der Ansicht steht eine ganze Reihe von Feed-Management-Maßnahmen zur Auswahl.
    Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf der Seite Die Feed-Übersicht verwenden .
     
  • Feed-Fehler beheben – Fehler in Ihren Feeds können Sie sich in der Übersicht Feed-Verlauf ansehen (Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds). Klicken Sie in der Tabelle einfach in der Spalte Fehler auf einen Wert, der nicht Null ist, um die Fehlerdetails aufzurufen. Durch Klicken auf den Fehler-Link gelangen Sie zu den Fehlerdetails für den Feed.

    Hinweis: Unser System zeigt nur Fehler an, die sich auf fehlende Pflichtangaben beziehen. Bitte schauen Sie regelmäßig in Ihren Provider-Konten nach, ob noch weitere Fehlermeldungen aufgetreten sind.
     
  • Den Feed-Status im Digital Marketing-Dashboard überprüfen – Das Widget Feed-Status im Digital Marketing-Dashboard (Digital Marketing > Dashboards > Digital Marketing-Dashboard) liefert Ihnen folgende detaillierte Informationen zu all Ihren aktuellen Feeds:
    • Status – Ein Icon, z. B. ein grünes Häkchen symbolisiert den Status des Feed. Wenn Sie mit der Maus über das Icon fahren, sehen Sie die Bezeichnung des Status. Abgeschlossen bedeutet, der Feed wurde erfolgreich übermittelt. Warteschlange, In Bearbeitung, Umwandlung ausstehend stehen alle für verschiedene Phasen im Übertragungsprozess des Feeds. Abgebrochen oder Fehlgeschlagen heißt, die Übertragung hat nicht geklappt.
    • Anbieter – Den Namen des Anbieters, für den der Feed erstellt wurde.
    • Feed-Name – Klicken Sie auf den Feed-Namen, um in die Feed-Konfiguration zu gelangen.
    • Zeitstempel – Uhrzeit und Tag, wann der Feed zuletzt erfolgreich an den Anbieter übertragen wurde.
    • In Frage kommend – Bestandsartikel, die entweder in einem externen Bestandsdatenfeed an ChannelAdvisor gesendet oder mithilfe eines Labels dem Feed zugeordnet wurden.
    • Gefiltert – Artikel, die aus dem gesendeten Feed herausgefiltert wurden, z. B. nicht vorrätige Artikel.
    • Fehler – Artikel, die aufgrund eines Fehlers nicht übertragen wurden.
    • Gesendet – Artikel, die an die Preissuchmaschine gesendet wurden.
       
  • Leistung überwachen – Mit den bearbeitbaren Berichten beobachten Sie die Leistung Ihrer Shopping-Kampagnen. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeitbare Berichte für Shopping-Kampagnen verwenden .

Nach oben

0
Your rating: None
0
Your rating: None