How To

Varianten gebündelt den Stammartikeln zuordnen

Ihren Bestand für das Einstellen im Variantenformat gebündelt zu konfigurieren ist eine etwas anspruchsvollere Methode. Sie empfiehlt sich jedoch, wenn Sie einen großen Bestand haben und mit dem Prozess über die Benutzeroberfläche bereits gut vertraut sind. Um nochmals einen kompletten Überblick zu bekommen, schauen Sie sich bitte die Seite Varianten verwenden an.

 

Zu erledigende Aufgaben


Erledigen Sie bitte die folgenden Schritte:

  1. Laden Sie die ChannelAdvisor-Bestandsimportdatei herunter.
  2. In der ersten Zeile tragen Sie den Stammartikel ein. Alle Artikel in den Zeilen darunter sind die Varianten dieses Stammartikels. Beachten Sie, dass der Stammartikel keine Menge aufweist, Sie also das entsprechende Feld leer lassen.
  3. In den folgenden Spalten müssen Sie die Klassifizierungen und die Bild-URLs einfügen.
    • Achten Sie darauf, dass Sie sowohl für den Stammartikel als auch die Varianten dieselbe Klassifizierung eingeben.
    • Das Bild-URL-Feld kann mehrere Dateinamen enthalten, die durch ein Komma und ein Leerzeichen getrennt werden.
    • Wenn es für einen Artikel zum Beispiel 2 Bilder gibt, tragen Sie in der Tabellenzelle Folgendes ein: „Bild_1.jpg, Bild_2.jpg“ (ohne Anführungsstriche).
    • Sie müssen die Bilder auf einen Server importieren, bevor Sie die Tabelle importieren.
  4. Fügen Sie den Namen der Variantenbeziehung sowohl beim Stammartikel als auch bei den Varianten ein.
    • In der Spalte Variation Parent SKU SKU informieren Sie ChannelAdvisor Complete über die Verbindung zwischen Stammartikel und Varianten. Für den Stammartikel tragen Sie in dieser Spalte Parent ein.
    • In alle Zellen der Varianten unter dem Stammartikel tragen Sie die Stammartikel-SKU ein.
  5. Geben Sie Ihre Attribute und deren Werte ein.
    • Stellen Sie sicher, dass die Attribute genau so eingetragen werden, wie Sie sie zuvor in Ihrer Variantenbeziehung erstellt haben.
  6. Speichern Sie dann die Tabelle als tab-getrennte txt-Datei oder komma-getrennte csv-Datei als UTF-8 kodiert und importieren Sie sie in ChannelAdvisor Complete.

Bitte beachten:

Es ist möglich, nur Varianten zu importieren (ohne den Stammartikel). Das System legt dann einen Stammartikel an, welcher nur die SKU aus der Spalte Variation Parent SKU enthält. Sie sollten alle anderen wichtigen Felder wie Titel, Beschreibung etc. in dem Stammartikel danach noch vervollständigen.

 

Beispiele


Im Bild unten sehen Sie die Importdatei. Die erste Zeile enthält den Stammartikel. Die grau unterlegte Zeile soll Ihre Aufmerksamkeit auf diese SKU richten. Alle SKUs unter dieser SKU sind die Varianten dieses Stammartikels. Beachten Sie, dass der Stammartikel keine Menge aufweist – die Spalte Quantity ist leer.



Das folgende Bild zeigt die Spalten Relationshipname (Name der Variantenbeziehung) und Variation Parent SKU (Varianten-Stammartikel-SKU). Der Beziehungsname wurde sowohl für den Stammartikel als auch für jede Variante hinterlegt. In der Spalte Variation Parent SKU informieren Sie ChannelAdvisor Complete über die Verbindung zwischen Stammartikel und Varianten. Bei der Stammartikel-SKU geben Sie einfach das Wort „Parent“ ein. Bei den Varianten unter dem Stammartikel ist die SKU des Stammartikels eingetragen.  

Hinweis: Sie müssen Ihre Importdatei nicht so aufbauen, dass alle Varianten strikt unterhalb des dazugehörenden Stammartikels aufgelistet werden. Das System identifiziert Stammartikel und deren dazugehörende Varianten anhand der Artikelnummer (Spalte Inventory Number) des Stammartikels und der Werte aus der Spalte Variation Parent SKU für die Varianten – unabhängig davon, in welcher Zeile der Datei eine SKU steht. Die in den Screenshots dargestellte Struktur dient nur der besseren Erklärung.

 

Weiterführende Informationen


Folgende Seiten befassen sich ebenfalls mit dem Thema:

Ihren Bestand für das Einstellen im Variantenformat gebündelt zu konfigurieren ist eine etwas anspruchsvollere Methode. Sie empfiehlt sich jedoch, wenn Sie einen großen Bestand haben und mit dem Prozess über die Benutzeroberfläche bereits gut vertraut sind. Um nochmals einen kompletten Überblick zu bekommen, schauen Sie sich bitte die Seite Varianten verwenden an.

 

Zu erledigende Aufgaben


Erledigen Sie bitte die folgenden Schritte:

  1. Laden Sie die ChannelAdvisor-Bestandsimportdatei herunter.
  2. In der ersten Zeile tragen Sie den Stammartikel ein. Alle Artikel in den Zeilen darunter sind die Varianten dieses Stammartikels. Beachten Sie, dass der Stammartikel keine Menge aufweist, Sie also das entsprechende Feld leer lassen.
  3. In den folgenden Spalten müssen Sie die Klassifizierungen und die Bild-URLs einfügen.
    • Achten Sie darauf, dass Sie sowohl für den Stammartikel als auch die Varianten dieselbe Klassifizierung eingeben.
    • Das Bild-URL-Feld kann mehrere Dateinamen enthalten, die durch ein Komma und ein Leerzeichen getrennt werden.
    • Wenn es für einen Artikel zum Beispiel 2 Bilder gibt, tragen Sie in der Tabellenzelle Folgendes ein: „Bild_1.jpg, Bild_2.jpg“ (ohne Anführungsstriche).
    • Sie müssen die Bilder auf einen Server importieren, bevor Sie die Tabelle importieren.
  4. Fügen Sie den Namen der Variantenbeziehung sowohl beim Stammartikel als auch bei den Varianten ein.
    • In der Spalte Variation Parent SKU SKU informieren Sie ChannelAdvisor Complete über die Verbindung zwischen Stammartikel und Varianten. Für den Stammartikel tragen Sie in dieser Spalte Parent ein.
    • In alle Zellen der Varianten unter dem Stammartikel tragen Sie die Stammartikel-SKU ein.
  5. Geben Sie Ihre Attribute und deren Werte ein.
    • Stellen Sie sicher, dass die Attribute genau so eingetragen werden, wie Sie sie zuvor in Ihrer Variantenbeziehung erstellt haben.
  6. Speichern Sie dann die Tabelle als tab-getrennte txt-Datei oder komma-getrennte csv-Datei als UTF-8 kodiert und importieren Sie sie in ChannelAdvisor Complete.

Bitte beachten:

Es ist möglich, nur Varianten zu importieren (ohne den Stammartikel). Das System legt dann einen Stammartikel an, welcher nur die SKU aus der Spalte Variation Parent SKU enthält. Sie sollten alle anderen wichtigen Felder wie Titel, Beschreibung etc. in dem Stammartikel danach noch vervollständigen.

 

Beispiele


Im Bild unten sehen Sie die Importdatei. Die erste Zeile enthält den Stammartikel. Die grau unterlegte Zeile soll Ihre Aufmerksamkeit auf diese SKU richten. Alle SKUs unter dieser SKU sind die Varianten dieses Stammartikels. Beachten Sie, dass der Stammartikel keine Menge aufweist – die Spalte Quantity ist leer.



Das folgende Bild zeigt die Spalten Relationshipname (Name der Variantenbeziehung) und Variation Parent SKU (Varianten-Stammartikel-SKU). Der Beziehungsname wurde sowohl für den Stammartikel als auch für jede Variante hinterlegt. In der Spalte Variation Parent SKU informieren Sie ChannelAdvisor Complete über die Verbindung zwischen Stammartikel und Varianten. Bei der Stammartikel-SKU geben Sie einfach das Wort „Parent“ ein. Bei den Varianten unter dem Stammartikel ist die SKU des Stammartikels eingetragen.  

Hinweis: Sie müssen Ihre Importdatei nicht so aufbauen, dass alle Varianten strikt unterhalb des dazugehörenden Stammartikels aufgelistet werden. Das System identifiziert Stammartikel und deren dazugehörende Varianten anhand der Artikelnummer (Spalte Inventory Number) des Stammartikels und der Werte aus der Spalte Variation Parent SKU für die Varianten – unabhängig davon, in welcher Zeile der Datei eine SKU steht. Die in den Screenshots dargestellte Struktur dient nur der besseren Erklärung.

 

Weiterführende Informationen


Folgende Seiten befassen sich ebenfalls mit dem Thema:

0
Your rating: None
0
Your rating: None
Tags