How To

Release vom 17. Januar 2017

Die wichtigsten Verbesserungen in diesem Release umfassen Folgendes:

  • Amazon Business für Deutschland verfügbar
  • eBay-Dashboard verbessert
  • Neuerungen beim Produktgruppengenerator für Google Shopping

Klicken Sie auf einen der folgenden Produktbereiche, um mehr über Weiterentwicklungen in diesen zu erfahren.

 

Plattform


  • Berichte – Änderungen bzgl. des Bestelldatums in Berichten und Widgets: Damit Daten in den ChannelAdvisor-Widgets und -Berichten besser mit denen abgestimmt sind, die Sie direkt von Marktplätzen erhalten, entspricht das Bestelldatum einer Bestellung in ChannelAdvisor ab jetzt dem Datum, an dem die Bestellung auf dem Kanal eingegangen ist. Dabei gilt, was der Marktplatz an uns übermittelt. Bisher wurde als Bestelldatum das Datum genutzt, an dem die Bestellung in ChannelAdvisor importiert wurde. Sie erhalten damit ein konsistentes Reporting und können einfacher Daten abgleichen. Zusätzlich wird jetzt in jedem Bericht in ChannelAdvisor, der bisher das Verkaufsdatum (Sale Date) verwendet hat, an dessen Stelle das Bestelldatum (Order Date) genutzt. Die Abrechnung für Ihr Konto und Berichte für abrechenbaren GMV sind von der Änderung nicht betroffen.
     
  • Berichte – Daten aus Widgets herunterladen und in Berichten verwenden: Sie können ab jetzt die Daten, die in Widgets generiert werden, herunterladen oder darauf basierende Berichte erstellen. Wenn Sie mit der Maus über die jeweiligen Widgets fahren, sehen Sie oben rechts im Widget ein Download-Icon. Nach Klick darauf öffnet sich ein Popup, in welchem Sie die Daten entweder direkt herunterladen oder einen Bericht erstellen können. Für folgende Widgets bieten wir dieses neue Feature an:
    • Konten-Widgets:
      • GMV-Entwicklung nach Kanal
      • GMV-Entwicklung nach Konto
      • GMV-Überblick nach Kanal
      • GMV-Überblick nach Konto
    • Marktplätze-Widgets:
      • Marktplatz-Entwicklung
      • Marktplatz-Überblick
     
  • Bestellungen – Anpassbare Kommissionierlisten und Lieferscheine: Sie können ab jetzt Kommissionierlisten und Lieferscheine direkt auf der Seite Bestellungen > Lieferungen drucken. Für jedes ChannelAdvisor-Konto können Sie eine Vorlage für Kommissionierlisten und mehrere Vorlagen für Lieferscheine konfigurieren. Sie finden diese Formulare zusammen mit den Rechnungsvorlagen und E-Mail-Vorlagen auf der neuen Seite Bestellvorlagen im Menü Bestellungen > Einstellungen.
     
  • Aktualisierungen in den Versandeinstellungen: Wir haben verschiedene Seiten zum Thema Versand aktualisiert, um diese besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Folgendes wurde geändert:
    • Der Versandkosten-Guide ERSETZT die Seite Versandkosten-Grundeinstellungen und den Einrichtungsassistenten.
      • Ort: Bestellungen > Versand > Versandkosten
    • Die Seite Versandunternehmen-Grundeinstellungen wurde an das neue Design angepasst und überarbeitet.
      • Ort:  Bestellungen > Versand > Versandunternehmen
    • Die Seite Versandzonen-Grundeinstellungen wurde an das neue Design angepasst und überarbeitet.
      • Ort: Bestellungen > Versand > Versandzonen
     

 

Marktplätze


 

Amazon

  • Preisanpassungen für mehrere Produkte (mit unterschiedlichen Abwicklungsarten) mit der gleichen ASIN möglich: Wenn Sie vom Verkäufer und von Amazon versendete Produkte separat für dieselbe ASIN listen, können Sie nun für beide Produkte gleichzeitig den Repricer verwenden. Sie bleiben damit hinsichtlich Ihrer Preise wettbewerbsfähig, ohne sich Sorgen um verpasste Preisgestaltungsvorschläge oder manuelle Updates machen zu müssen.

    Repricer-Regeln richten Sie in Ihrem Konto unter Marktplätze > Amazon > Optimierung > Repricer ein.
     
  • Amazon Business DE – Jetzt verfügbar!: Amazon ist mit seinem Business-Programm nun auch in Deutschland gestartet und unterstützt damit Verkäufer im B2B-Bereich. Händler und Marken können damit neue Zielgruppen anvisieren und exklusive Business-Angebote mit besonderen Preismodellen und/oder gestaffelten Mengenrabatten anbieten. Das Amazon Business-Programm ist neben Deutschland auch international verfügbar und umfasst auch die Nutzung von Versand durch Amazon (FBA). Weitere Informationen finden Sie hier .
     
  • Amazon Business (Global) Auftragsnummer standardmäßig in Rechnungsvorlagen enthalten: Wenn Amazon Business-Käufer bei der Bestellung eine Auftragsnummer eingeben, müssen sie diese bei Lieferung der Bestellung auf der Rechnung als Referenz finden. Aus diesem Grund haben wir die Auftragsnummer in Rechnungsvorlagen eingefügt, damit sie automatisch beim Rechnungsdruck verwendet wird.
     
  • FN SKU in Ansicht FBA-Bestandsmanagement hinzugefügt: Anhand der Amazon Fulfillment Network SKU werden die Produkte identifiziert, die Sie an Amazon-Lager für Versand durch Amazon schicken. Zur besseren Nachvollziehbarkeit haben wir die Spalte FNSku in der Ansicht FBA-Bestandsmanagement eingefügt.

    Sie finden diese unter Marktplätze > Amazon > FBA > FBA-Bestandsmanagement oder Marktplätze > Amazon > Optimierung > Einblicke.
     
  • Kategorie Lebensmittel & Getränke global verfügbar und aktualisiert: Diese Kategorie kann jetzt in allen von ChannelAdvisor unterstützten Amazon-Regionen genutzt werden.
     
  • Mengenangaben bei Erstellen eines FBA-Lieferplan sichtbar: Auf der Seite FBA-Lieferplan erstellen in ChannelAdvisor erledigen Sie die ersten Schritte beim Erstellen eines Lieferplanes, bevor Sie den Prozess in Amazon direkt abschließen. Ab diesem Release sehen Sie auf der Seite Angaben zur verfügbaren Menge (Versand durch Verkäufer), verfügbaren Menge (FBA) und vorgeschlagenen FBA-Liefermenge. So können Sie leichter bestimmen, wie viel Einheiten Sie an das Amazon-Lager schicken sollten.

    Um einen Lieferplan anzulegen, gehen Sie zu Marktplätze > Amazon > FBA > FBA-Bestandsmanagement oder Marktplätze > Amazon > Optimierung > Einblicke.

 

eBay

  • eBay-Dashboard: Das eBay-Dashboard wurde auf das neue Widget-Layout umgestellt. Damit können Sie sich in der Ansicht nun die Informationen zusammenstellen, die Sie am meisten brauchen. Das Dashboard enthält vordefinierte Widgets, die Sie mit der Maus an die gewünschte Stelle ziehen können.
     
  • Blockieren identischer Angebote verbessert: Ab diesem Release können Sie identische Angebote auf eBay für folgende Optionen verhindern:
    • SKU (Bestandsartikel) – existiert bereits
    • Titel – neue Option
    • Produktkennzeichnungen – neue Option

    Sie können die Optionen nach Belieben miteinander kombinieren. Um die Einstellungen zu aktivieren, gehen Sie zu Marktplätze > eBay > Einstellungen > eBay-Einstellungen > Angebote > Identische Angebote.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie identische Angebote auf eBay verhindern, finden Sie hier (EN) im SSC.
     
  • Fahrzeugverwendungsliste jetzt auch für Frankreich und Italien nutzbar: Wir unterstützen die Nutzung von Fahrzeugverwendungslisten beim Einstellen von Fahrzeugteilen auf eBay jetzt auch für den französischen und italienischen eBay-Marktplatz. Informationen dazu, wie Sie dies in Ihren eBay-Marktplatzvorlagen einrichten, finden Sie auf folgenden Seiten:
  • Zugriff auf den Aktionsmanager unter Deals und Verkaufsaktionen im eBay-Menü: Um auf den Aktionsmanager (EN) in ChannelAdvisor zuzugreifen, gehen Sie zu Marktplätze > eBay > Optimierung > Deals und Verkaufsaktionen.
     
  • Anzeigen und Verkaufsaktionen – Einsehen, warum Angebote nicht zu einer Kampagne hinzugefügt wurden: Ab diesem Release listen wir Angebote und Gründe auf, warum diese nicht Bestandteil einer Anzeige oder Verkaufsaktion auf eBay geworden sind. Sie sehen diese in der Bearbeitsungsansicht einer Anzeige oder Verkaufsaktion.

    Details dazu, wie Sie Anzeigen (EN) oder Verkaufsaktionen (EN) bearbeiten, finden Sie im SSC.
     
  • Auktionen automatisch von Anzeigen und Verkaufsaktionen entfernen: ChannelAdvisor filtert automatisch Auktionsangebote heraus, welche zu Anzeigen oder Verkaufsaktionen hinzugefügt wurden, da diese für diese eBay-Programme nicht zulässig sind.

 

Cdiscount

  • Übertragshäufigkeit des Produktfeeds geändert: Bisher verlangte Cdiscount, dass Feeds zum Erstellen von Produkten nur alle 15 Tage übertragen werden dürften. Anfang Dezember hat Cdiscount diese Vorgabe gelockert, so dass wir diese Feeds jetzt täglich senden dürfen.

    Cdiscount weist darauf hin, dass das Anlegen der Produkte auf deren Seite mehrere Tage dauern kann (unserer Erfahrung nach ca. 3-6 Tage). Nichtsdestotrotz dürfen die Feeds täglich geschickt werden.

    Sie müssen dafür nichts weiter unternehmen. Wir haben bereits alle Änderungen für Ihr Konto vorgenommen.

 

 

Digital Marketing


 

Paid Search

  • Daten von Google-Zielgruppen exportieren: In den bearbeitbaren Berichten > Reiter Zielgruppen können Sie jetzt Daten sowohl in der gruppierte als auch nicht gruppierten Ansicht exportieren. Dies ist sowohl für einen einzelnen Zeitraum möglich als auch, wenn Sie Daten zweier verschiedener Perioden vergleichen. Weitere Informationen zu Zielgruppen finden Sie auf der SSC-Seite Google Remarketing Lists for Search Ads.
     
  • Bieten nach Gerät für Google: Ab diesem Release bieten wir folgende neue Funktionen:
    • Gebotsanpassungen für alle Geräte in den Reitern Kampagnen und Anzeigengruppenleistung
    • Bereiche von -90% bis +900% unterstützt
    • Um Anzeigen für ein bestimmtes Gerät zu unterdrücken, verringern Sie Ihr Gebot um 100% für dieses Gerät.
    • Spalte Gebotsanpassung für Mobilgeräte in bearbeitbaren Berichten umbenannt in Gebotsanpassung für Geräte
    • Werte können für alle 3 Geräte direkt in der jeweiligen Zelle der Spalte Gebotsanpassung für Geräte bearbeitet werden
       
  • Bing Ads: Ab diesem Release verwenden wir statt „MSN Search“ nur noch „Bing Ads“ innerhalb des Digital Marketing-Bereichs.

 

Social

  • Änderungen bei Facebook-Platzierungen: Wenn Sie in Ihrer Anzeigengruppe Platzierungen auswählen, können Sie diese jetzt nach Gerät segmentieren. Standardmäßig sind alle zutreffenden Platzierungen für ein Gerät ausgewählt.

 

Feeds

  • Verbesserungen beim Produktgruppengenerator für Google Shopping: Folgende zusätzliche Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten finden Sie jetzt im Vorschau- & Verlaufs-Dashboard des Produktgruppengenerator (PGG). Zusätzlich können Sie PGG-Änderungen jetzt ansehen, bevor sie live gehen.
    • Reiter Verlauf hinzugefügt:
      • Zeigt Ihnen Zusammenfassung Ihrer Kampagnen für laufende Feeds und Feeds in Vorschau
      • Kampagnendetails herunterladen:
        • hinzugefügte/gelöschte Produktgruppen
        • Ausgelassene Anzeigengruppen (keine Aktion, nicht synchronisiert)
    • Popup zum Bearbeiten von Kampagnen Run PGG for campaign on save zwingt den PGG, aktiv zu werden und Änderungen an den Anbieter zu übertragen
    • Widget:
      • Vorschau PGG-Struktur – Schauen Sie sich die Struktur an, bevor sie live geht
      • PGG jetzt ausführen – PGG baut Struktur für alle Kampagnen auf und überträgt diese an Google basierend auf dem zuletzt ausgeführten Google-Feed
      • PGG-Vorlage erstellen – Legen Sie eine Vorlage für Ihre Produktgruppenstruktur an
      • Benachrichtig, wenn PGG läuft – Erfahren Sie, wenn der PGG aktiv ist. Der Nutzer wird gewarnt, dass er bis zum Ende der Aktion warten muss, wenn er während dieser Zeit etwas ändern will.
      • Benachrichtig, wenn „Keine Feed-Daten vorhanden“ sind – Diese erscheint, wenn es keine Verlaufsdaten für einen übertragenen Google-Feed gibt. Der PGG kann keine Struktur erstellen, wenn es keine Feed-Daten gibt. Unter Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds stoßen Sie einen Google-Feed an, damit der PGG weiterarbeiten kann.

Nach oben

Die wichtigsten Verbesserungen in diesem Release umfassen Folgendes:

  • Amazon Business für Deutschland verfügbar
  • eBay-Dashboard verbessert
  • Neuerungen beim Produktgruppengenerator für Google Shopping

Klicken Sie auf einen der folgenden Produktbereiche, um mehr über Weiterentwicklungen in diesen zu erfahren.

 

Plattform


  • Berichte – Änderungen bzgl. des Bestelldatums in Berichten und Widgets: Damit Daten in den ChannelAdvisor-Widgets und -Berichten besser mit denen abgestimmt sind, die Sie direkt von Marktplätzen erhalten, entspricht das Bestelldatum einer Bestellung in ChannelAdvisor ab jetzt dem Datum, an dem die Bestellung auf dem Kanal eingegangen ist. Dabei gilt, was der Marktplatz an uns übermittelt. Bisher wurde als Bestelldatum das Datum genutzt, an dem die Bestellung in ChannelAdvisor importiert wurde. Sie erhalten damit ein konsistentes Reporting und können einfacher Daten abgleichen. Zusätzlich wird jetzt in jedem Bericht in ChannelAdvisor, der bisher das Verkaufsdatum (Sale Date) verwendet hat, an dessen Stelle das Bestelldatum (Order Date) genutzt. Die Abrechnung für Ihr Konto und Berichte für abrechenbaren GMV sind von der Änderung nicht betroffen.
     
  • Berichte – Daten aus Widgets herunterladen und in Berichten verwenden: Sie können ab jetzt die Daten, die in Widgets generiert werden, herunterladen oder darauf basierende Berichte erstellen. Wenn Sie mit der Maus über die jeweiligen Widgets fahren, sehen Sie oben rechts im Widget ein Download-Icon. Nach Klick darauf öffnet sich ein Popup, in welchem Sie die Daten entweder direkt herunterladen oder einen Bericht erstellen können. Für folgende Widgets bieten wir dieses neue Feature an:
    • Konten-Widgets:
      • GMV-Entwicklung nach Kanal
      • GMV-Entwicklung nach Konto
      • GMV-Überblick nach Kanal
      • GMV-Überblick nach Konto
    • Marktplätze-Widgets:
      • Marktplatz-Entwicklung
      • Marktplatz-Überblick
     
  • Bestellungen – Anpassbare Kommissionierlisten und Lieferscheine: Sie können ab jetzt Kommissionierlisten und Lieferscheine direkt auf der Seite Bestellungen > Lieferungen drucken. Für jedes ChannelAdvisor-Konto können Sie eine Vorlage für Kommissionierlisten und mehrere Vorlagen für Lieferscheine konfigurieren. Sie finden diese Formulare zusammen mit den Rechnungsvorlagen und E-Mail-Vorlagen auf der neuen Seite Bestellvorlagen im Menü Bestellungen > Einstellungen.
     
  • Aktualisierungen in den Versandeinstellungen: Wir haben verschiedene Seiten zum Thema Versand aktualisiert, um diese besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Folgendes wurde geändert:
    • Der Versandkosten-Guide ERSETZT die Seite Versandkosten-Grundeinstellungen und den Einrichtungsassistenten.
      • Ort: Bestellungen > Versand > Versandkosten
    • Die Seite Versandunternehmen-Grundeinstellungen wurde an das neue Design angepasst und überarbeitet.
      • Ort:  Bestellungen > Versand > Versandunternehmen
    • Die Seite Versandzonen-Grundeinstellungen wurde an das neue Design angepasst und überarbeitet.
      • Ort: Bestellungen > Versand > Versandzonen
     

 

Marktplätze


 

Amazon

  • Preisanpassungen für mehrere Produkte (mit unterschiedlichen Abwicklungsarten) mit der gleichen ASIN möglich: Wenn Sie vom Verkäufer und von Amazon versendete Produkte separat für dieselbe ASIN listen, können Sie nun für beide Produkte gleichzeitig den Repricer verwenden. Sie bleiben damit hinsichtlich Ihrer Preise wettbewerbsfähig, ohne sich Sorgen um verpasste Preisgestaltungsvorschläge oder manuelle Updates machen zu müssen.

    Repricer-Regeln richten Sie in Ihrem Konto unter Marktplätze > Amazon > Optimierung > Repricer ein.
     
  • Amazon Business DE – Jetzt verfügbar!: Amazon ist mit seinem Business-Programm nun auch in Deutschland gestartet und unterstützt damit Verkäufer im B2B-Bereich. Händler und Marken können damit neue Zielgruppen anvisieren und exklusive Business-Angebote mit besonderen Preismodellen und/oder gestaffelten Mengenrabatten anbieten. Das Amazon Business-Programm ist neben Deutschland auch international verfügbar und umfasst auch die Nutzung von Versand durch Amazon (FBA). Weitere Informationen finden Sie hier .
     
  • Amazon Business (Global) Auftragsnummer standardmäßig in Rechnungsvorlagen enthalten: Wenn Amazon Business-Käufer bei der Bestellung eine Auftragsnummer eingeben, müssen sie diese bei Lieferung der Bestellung auf der Rechnung als Referenz finden. Aus diesem Grund haben wir die Auftragsnummer in Rechnungsvorlagen eingefügt, damit sie automatisch beim Rechnungsdruck verwendet wird.
     
  • FN SKU in Ansicht FBA-Bestandsmanagement hinzugefügt: Anhand der Amazon Fulfillment Network SKU werden die Produkte identifiziert, die Sie an Amazon-Lager für Versand durch Amazon schicken. Zur besseren Nachvollziehbarkeit haben wir die Spalte FNSku in der Ansicht FBA-Bestandsmanagement eingefügt.

    Sie finden diese unter Marktplätze > Amazon > FBA > FBA-Bestandsmanagement oder Marktplätze > Amazon > Optimierung > Einblicke.
     
  • Kategorie Lebensmittel & Getränke global verfügbar und aktualisiert: Diese Kategorie kann jetzt in allen von ChannelAdvisor unterstützten Amazon-Regionen genutzt werden.
     
  • Mengenangaben bei Erstellen eines FBA-Lieferplan sichtbar: Auf der Seite FBA-Lieferplan erstellen in ChannelAdvisor erledigen Sie die ersten Schritte beim Erstellen eines Lieferplanes, bevor Sie den Prozess in Amazon direkt abschließen. Ab diesem Release sehen Sie auf der Seite Angaben zur verfügbaren Menge (Versand durch Verkäufer), verfügbaren Menge (FBA) und vorgeschlagenen FBA-Liefermenge. So können Sie leichter bestimmen, wie viel Einheiten Sie an das Amazon-Lager schicken sollten.

    Um einen Lieferplan anzulegen, gehen Sie zu Marktplätze > Amazon > FBA > FBA-Bestandsmanagement oder Marktplätze > Amazon > Optimierung > Einblicke.

 

eBay

  • eBay-Dashboard: Das eBay-Dashboard wurde auf das neue Widget-Layout umgestellt. Damit können Sie sich in der Ansicht nun die Informationen zusammenstellen, die Sie am meisten brauchen. Das Dashboard enthält vordefinierte Widgets, die Sie mit der Maus an die gewünschte Stelle ziehen können.
     
  • Blockieren identischer Angebote verbessert: Ab diesem Release können Sie identische Angebote auf eBay für folgende Optionen verhindern:
    • SKU (Bestandsartikel) – existiert bereits
    • Titel – neue Option
    • Produktkennzeichnungen – neue Option

    Sie können die Optionen nach Belieben miteinander kombinieren. Um die Einstellungen zu aktivieren, gehen Sie zu Marktplätze > eBay > Einstellungen > eBay-Einstellungen > Angebote > Identische Angebote.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie identische Angebote auf eBay verhindern, finden Sie hier (EN) im SSC.
     
  • Fahrzeugverwendungsliste jetzt auch für Frankreich und Italien nutzbar: Wir unterstützen die Nutzung von Fahrzeugverwendungslisten beim Einstellen von Fahrzeugteilen auf eBay jetzt auch für den französischen und italienischen eBay-Marktplatz. Informationen dazu, wie Sie dies in Ihren eBay-Marktplatzvorlagen einrichten, finden Sie auf folgenden Seiten:
  • Zugriff auf den Aktionsmanager unter Deals und Verkaufsaktionen im eBay-Menü: Um auf den Aktionsmanager (EN) in ChannelAdvisor zuzugreifen, gehen Sie zu Marktplätze > eBay > Optimierung > Deals und Verkaufsaktionen.
     
  • Anzeigen und Verkaufsaktionen – Einsehen, warum Angebote nicht zu einer Kampagne hinzugefügt wurden: Ab diesem Release listen wir Angebote und Gründe auf, warum diese nicht Bestandteil einer Anzeige oder Verkaufsaktion auf eBay geworden sind. Sie sehen diese in der Bearbeitsungsansicht einer Anzeige oder Verkaufsaktion.

    Details dazu, wie Sie Anzeigen (EN) oder Verkaufsaktionen (EN) bearbeiten, finden Sie im SSC.
     
  • Auktionen automatisch von Anzeigen und Verkaufsaktionen entfernen: ChannelAdvisor filtert automatisch Auktionsangebote heraus, welche zu Anzeigen oder Verkaufsaktionen hinzugefügt wurden, da diese für diese eBay-Programme nicht zulässig sind.

 

Cdiscount

  • Übertragshäufigkeit des Produktfeeds geändert: Bisher verlangte Cdiscount, dass Feeds zum Erstellen von Produkten nur alle 15 Tage übertragen werden dürften. Anfang Dezember hat Cdiscount diese Vorgabe gelockert, so dass wir diese Feeds jetzt täglich senden dürfen.

    Cdiscount weist darauf hin, dass das Anlegen der Produkte auf deren Seite mehrere Tage dauern kann (unserer Erfahrung nach ca. 3-6 Tage). Nichtsdestotrotz dürfen die Feeds täglich geschickt werden.

    Sie müssen dafür nichts weiter unternehmen. Wir haben bereits alle Änderungen für Ihr Konto vorgenommen.

 

 

Digital Marketing


 

Paid Search

  • Daten von Google-Zielgruppen exportieren: In den bearbeitbaren Berichten > Reiter Zielgruppen können Sie jetzt Daten sowohl in der gruppierte als auch nicht gruppierten Ansicht exportieren. Dies ist sowohl für einen einzelnen Zeitraum möglich als auch, wenn Sie Daten zweier verschiedener Perioden vergleichen. Weitere Informationen zu Zielgruppen finden Sie auf der SSC-Seite Google Remarketing Lists for Search Ads.
     
  • Bieten nach Gerät für Google: Ab diesem Release bieten wir folgende neue Funktionen:
    • Gebotsanpassungen für alle Geräte in den Reitern Kampagnen und Anzeigengruppenleistung
    • Bereiche von -90% bis +900% unterstützt
    • Um Anzeigen für ein bestimmtes Gerät zu unterdrücken, verringern Sie Ihr Gebot um 100% für dieses Gerät.
    • Spalte Gebotsanpassung für Mobilgeräte in bearbeitbaren Berichten umbenannt in Gebotsanpassung für Geräte
    • Werte können für alle 3 Geräte direkt in der jeweiligen Zelle der Spalte Gebotsanpassung für Geräte bearbeitet werden
       
  • Bing Ads: Ab diesem Release verwenden wir statt „MSN Search“ nur noch „Bing Ads“ innerhalb des Digital Marketing-Bereichs.

 

Social

  • Änderungen bei Facebook-Platzierungen: Wenn Sie in Ihrer Anzeigengruppe Platzierungen auswählen, können Sie diese jetzt nach Gerät segmentieren. Standardmäßig sind alle zutreffenden Platzierungen für ein Gerät ausgewählt.

 

Feeds

  • Verbesserungen beim Produktgruppengenerator für Google Shopping: Folgende zusätzliche Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten finden Sie jetzt im Vorschau- & Verlaufs-Dashboard des Produktgruppengenerator (PGG). Zusätzlich können Sie PGG-Änderungen jetzt ansehen, bevor sie live gehen.
    • Reiter Verlauf hinzugefügt:
      • Zeigt Ihnen Zusammenfassung Ihrer Kampagnen für laufende Feeds und Feeds in Vorschau
      • Kampagnendetails herunterladen:
        • hinzugefügte/gelöschte Produktgruppen
        • Ausgelassene Anzeigengruppen (keine Aktion, nicht synchronisiert)
    • Popup zum Bearbeiten von Kampagnen Run PGG for campaign on save zwingt den PGG, aktiv zu werden und Änderungen an den Anbieter zu übertragen
    • Widget:
      • Vorschau PGG-Struktur – Schauen Sie sich die Struktur an, bevor sie live geht
      • PGG jetzt ausführen – PGG baut Struktur für alle Kampagnen auf und überträgt diese an Google basierend auf dem zuletzt ausgeführten Google-Feed
      • PGG-Vorlage erstellen – Legen Sie eine Vorlage für Ihre Produktgruppenstruktur an
      • Benachrichtig, wenn PGG läuft – Erfahren Sie, wenn der PGG aktiv ist. Der Nutzer wird gewarnt, dass er bis zum Ende der Aktion warten muss, wenn er während dieser Zeit etwas ändern will.
      • Benachrichtig, wenn „Keine Feed-Daten vorhanden“ sind – Diese erscheint, wenn es keine Verlaufsdaten für einen übertragenen Google-Feed gibt. Der PGG kann keine Struktur erstellen, wenn es keine Feed-Daten gibt. Unter Digital Marketing > Marketing-Management > Feeds stoßen Sie einen Google-Feed an, damit der PGG weiterarbeiten kann.

Nach oben

0
Your rating: None
0
Your rating: None